Die Häufigsten Fehler beim Escort

Egal ob Anfänger im Escort Gewerbe, der zum ersten Mal bucht, oder alter Hase im Geschäft, der schon einiges an Paysex-Erfahrungen hat, manche Fehler machen die Kunden immer wieder. Oft wissen sie gar nicht, dass es ein Fehler ist, da es ihnen keiner erklärt hat. Deshalb haben wir vom Escort-Service München Ihnen hier die zehn wichtigsten Fehler zusammengestellt, die Sie dem Escort gegenüber vermeiden sollten.

1. Mangelnde Hygiene beim Escort Date

Sollte eigentlich für jeden Escort Kunden selbstverständlich sein, aber dennoch kommt es immer vor, dass ein Kunde verschwitzt, ungeduscht oder ungepflegt zum Treffen erscheint. 

Das ist ein No-Go und turnt jede Frau auf dieser Welt ab, egal ob Sie die Dame dafür bezahlen oder es privat abläuft. Jede Frau und auch jede Escort Dame kann von ihrem Gegenüber erwarten, dass er wohlriechend und gepflegt zum Date erscheint. Genauso wird die Escortlady auch zum Treffen erscheinen, perfekt gestylt und zurechtgemacht. Falls Sie es aus zeitlichen Gründen nicht vorher geschafft haben sollten, zu spät im Hotel eingecheckt sind und die Escort Dame schon auf dem Zimmer ist, nehmen Sie sich die Zeit und nutzen Sie noch mal das Bad, auch wenn es von Ihrer gebuchten Zeit abgeht. Verzichten Sie lieber auf 15 Minuten Private-Time – die Escort München Lady wird es Ihnen danken und sich auch erkenntlich zeigen ;).

2. Unpünktlich zum Escort Date in München erscheinen

Eigentlich ist Pünktlichkeit eine Selbstverständlichkeit. Sie sollten am besten immer schon fünf Minuten vorher am vereinbarten Treffpunkt warten. 

Besonders ein Hotel-Date ist weniger auffällig, wenn ein Herr allein in der Lobby oder Bar wartet, als wenn eine junge sexy Dame Ausschau nach ihrem Date hält. Da die meisten Kunden nicht ertappt werden wollen, wenn sie eine Escort Dame buchen, ist es immer unauffälliger, wenn der Herr auf die Dame wartet. Nehmen Sie ihre Escort Lady aus München direkt in Empfang. Meist weiß die Dame nicht, wie ihr Kunde aussieht, Sie als Kunde haben aber bereits ein Bild von der Lady. Sie können schnell reagieren, wenn Ihr Date den Raum betritt. Das ermöglicht Ihnen, sie wie eine alte Bekannte zu begrüßen. 

3. Die Geldübergabe für die Escort Dame verzögern

Auch bei der Übergabe der Bezahlung für die Escort Dienste kann der ein oder andere Fauxpas unterlaufen. In der Regel sollte das Escort Honorar gleich zu Anfang des Treffens 

unaufgefordert und diskret an die Dame übergeben werden. Am besten, wenn Sie auf dem Zimmer sind oder an einer nicht so offensichtlichen Stelle, denn weder Sie wollen als Freier erkannt werden noch Ihre Begleitung als Escort. Auch sollte die Dame Sie nicht erst drauf hinweisen müssen, denn diese Situation ist für alle Beteiligten immer unangenehm und auch für die Dame ist es beschämend, nach ihrem Honorar zu fragen. 

4. Verhandlungen über das Escort Honorar beginnen

Der wohl größte Fehler, den Sie machen können: Verhandeln Sie niemals vorher oder nachträglich über das Honorar für den Escort Service. Das ist für die Hostess immer sehr peinlich und unsympathisch. Selbst wenn sie aus Scham über die Diskussion weniger Geld nimmt, seien Sie versichert, dass sich das später auf den von ihr gelieferten Service auswirkt. Versetzen Sie sich in die Lage der Escort Lady. Sie hat das Gefühl, dass sie Ihnen das Geld nicht wert ist. Das wirkt sich negativ auf ihre Stimmung aus und entsprechend belastet wird das Schäferstündchen verlaufen. Deshalb sollten Sie immer den vereinbarten Preis anstandslos zahlen. Ein kleiner Bonus hingegen wirkt sich immer positiv aus 🙂

​5. Private und indiskrete Fragen der Escort Dame stellen

Was viele nicht als Fehler ansehen, sind indiskrete Fragen über das Privatleben der Escort Lady München. Bitte verstehen Sie, dass alle Fragen über das Privatleben der Escortdame tabu sind. Wenn die Dame sie beantwortet, werden ihre Aussagen in der Regel nicht der Wahrheit entsprechen. Da die Ladys im Privatleben nicht mit ihrem Escort Nebenjob in Verbindung gebracht werden wollen, ist es natürlich nicht möglich, das sie Ihnen ihren echten Namen, ihre Adresse, den Arbeitsplatz oder Arbeit oder Social Media Profile verrät. Natürlich wird die Escortdame derartige Informationen auch nie von Ihnen erfragen.

6. Respektloses Verhalten gegenüber der Escortlady zeigen

Zum Glück kommt es nicht oft vor, doch hin und wieder denken Kunden, weil sie für die Frau zahlen, könnten sie schlechtes Benehmen an den Tag legen. Dabei ist diesen Kunden nicht bewusst, dass sie mit dem Honorar keinen Menschen kaufen, sondern nur dessen Zeit und Dienstleistung. Lassen Sie sich als Herr nicht auf ein niedriges Niveau herab, sie werden sich damit nicht gut fühlen. Behandeln Sie Ihre Dame mit Respekt und Achtung, denn sie bringt Ihnen Freundlichkeit und Empathie entgegen.  

7. Sex ohne Kondom von der Escort Dame fordern

Obwohl allgemein bekannt ist, dass sexuelle Dienste als Safer Sex praktiziert werden, gibt es immer wieder Kunden, die diese Regel umgehen wollen. Machen Sie sich schon bei der Buchung Ihrer Lady bei der Escort Agentur München klar, dass Sie ein Kondom benutzen müssen. Hier gibt es keine Ausnahme. Kunden, mit denen wir zusammenarbeiten, gewähren unseren Ladys die Sicherheit, die sie verdienen. Ersparen Sie sich und Ihrer Dame die peinlichen Diskussionen und genießen Sie lieber die Zeit zu zweit. 

8. Betrunken zum Escort Date erscheinen

Auch dieses Fehlverhalten sollte jedem Kunden der Escort Agentur München klar sein. Wenn der Herr mit einer Alkoholfahne seine Dame begrüßt, ist der Start verpatzt. Bitte trinken Sie vor dem Date am besten keinen Alkohol oder zumindest nicht mehr als ein Bier oder ein Glas Wein zum Essen. Betrunkene Kunden sind für die Escort Ladys sehr unangenehm. Schließlich sollen die erotischen Stunden zu zweit nicht unter Betäubung stattfinden. Halten Sie sich also zurück und lassen Sie Ihre Escort Lady das einzige Genussmittel sein, dass Sie an diesem Abend zu sich nehmen. 

9. Sich der Escort Dame gegenüber geizig zeigen

Selbstverständlich ist Ihre Escort Lady Ihr Gast. Wenn Sie die Dame in ein Restaurant oder eine Bar einladen, übernehmen Sie als Herr selbstverständlich die Rechnung. Das gilt auch für Eintrittskarten zu kulturellen Veranstaltungen und für Hotelzimmer. Das Honorar der Dame ist ausschließlich dafür vorgesehen, dass Sie mit Ihnen Zeit verbringt. Nebenkosten dürfen dem Escort dabei nicht entstehen. Bringen Sie Ihre Begleitung nicht in Verlegenheit, indem Sie eine Diskussion darüber beginnen. Alle Damen des Escort Service München sind kultiviert und erwarten ein zuvorkommendes Verhalten vom Kunden. 

10. Gefühle gegenüber der Escort Lady entwickeln 

Die schönsten Hollywoodromanzen befassen sich mit Paysex, der sich in wahre Gefühle verwandelt. Wir lassen diese Geschichten auf der Leinwand und sehen der Realität ins Auge. Ihre Escort Lady wird sich nicht in Sie verlieben. Sie ist nicht auf der Suche nach der großen Liebe, sondern sie verkauft Ihnen eine Illusion. Oft haben die Damen einen festen Partner und ein glückliches Privatleben. Escort ist eine berufliche Tätigkeit, zu der ein freundlicher und liebevoller Umgang gehört. Als Kunde dürfen Sie die Zeit genießen und sich uneingeschränkt der Zuwendung Ihrer Lady hingeben. Nach Ablauf der Zeit sollten Sie sich darüber klar werden, dass keine weitere emotionale Bindung entstanden oder gewollt ist.